germanyC

 

Baobab_rgb2
burkinaC1

Bildschirmfoto 2020-02-29 um 20.03.47

Frauenförderung: Alphabetisierung und Mikrokredite

Förderkreis Rheinstetten leistet Hilfe auf dem Weg zu mehr finanzieller Selbständigkeit für Frauen in Saponé

  Dem Förderkreis Burkina Faso e.V. Rheinstetten lag es besonders am Herzen, Frauen in seiner Partnergemeinde Saponé zu unterstützen. Deshalb lud die Reisedelegation vom November 2016 speziell Frauen zu einem Gespräch ein. Überraschenderweise kamen ca. 200 Frauen und trugen auch schon einen ganz konkreten Wunsch vor: Um sich selbstständig machen zu können, baten sie um Mikrokredite in Höhe von 100 € - 500 €, da sie als Frauen ohne eigenen Besitz bei Banken keine Kredite bekommen. Die Delegation brachte diese Idee begeistert mit nach Hause und der Vorstand des Förderkreises beschloss, ein solches Projekt durchzufuhren     Beim nächsten Besuch 2017 überraschten die Frauen erneut, da sie sich inzwischen in Gruppen zu drei Geschäftsbereichen organisiert hatten:

 

            - Bewirtung auf dem Markt

            - Getreideankauf und -verkauf

            - Erzeugung und Verkauf von Dolo (traditionelles Hirse-Bier).

 

   Sie hatten bereits einen richtigen Verein gegründet und jede Gruppe hatte eine Präsidentin gewählt. Die Mikrokredite1Naabas hatten dem Projekt zugestimmt und die Ehemänner hatten per Daumenabdruck ihre Erlaubnis gegeben.

Inzwischen hatte sich der Förderkreis bei anderen Hilfsorganisationen umgehört und den Rat bekommen, den Frauen zuvor einen Alphabetisierungskurs anzubieten, damit sie ein wenig schreiben, lesen und rechnen lernen. Davon waren die Frauen erst einmal gar nicht begeistert, willigten aber wohl oder übel ein.

Um das staatliche Abschlusszertifikat zu erhalten, müssen die Frauen nämlich in 80 Tagen 400 Unterrichtsstunden absolvieren. Der Unterricht findet in der Trockenzeit zwischen Februar und Juni statt, und zwar in ihrer Muttersprache Mooré. Anschließend nehmen die Frauen an einem einwöchigen Kurs über Betriebsorganisation teil.

   Zum Glück fanden sich zwei Betreuerinnen aus Ouagadougou, die sich um die Realisierung des Kurses kümmerten und später auch die Verteilung und Kontrolle der Mikrokredite übernahmen. Im Februar 2018 begann dann der erste Kurs mit 30 Frauen, die schnell Spaß am Lernen fanden und mit Begeisterung dabei waren, so dass alle die staatliche Prüfung bestanden. In einer feierlichen Zeremonie wurden ihnen ihre Zertifikate überreicht. Das Gleiche gilt für den Kurs von 2019. Im Februar 2020 begann inzwischen der dritte Kurs.

Im Oktober 2018 erhielten die Teilnehmerinnen des ersten Kurses ihre Mikrokredite - je nach Geschäftsbereich zwischen 100 € und 500 € - mit der Auflage, diesen innerhalb eines Jahres zurückzu-bezahlen. Der Förderkreis hatte 10.000 € dafür in einem Kredittopf bereitgestellt. Er wollte keine Zinsen dafür erheben, aber die Frauen beschlossen, 2 °/o für ihre Vereinskasse zu fordern, um im Bedarfsfall Frauen, die Verlust gemacht haben, aus dieser Kasse zu unterstützen. Einmal mehr haben uns die Frauen überrascht.

   Sie begannen, ihre Geschäftsideen umzusetzen, was zunächst auch sehr gut gelang und nach einem halben Jahr konnten sie bereits die Hälfte der Kredite zurückbezahlen. Im Laufe des letzten Jahres verschlechterte sich aber die wirtschaftliche und politische Lage in Burkina Faso erheblich, so dass zum einen die Kaufkraft nachließ, zum anderen die Getreideeinkäufe aus dem Ausland nicht mehr möglich waren. Trotzdem wollen die Frauen bis Mikrokrerdite2April 2020 alle Kredite zurückbezahlen, auch wenn sie kaum Gewinn gemacht haben.

   „Mit Gottes Hilfe wird im nächsten Geschäftsjahr alles besser“, so die Hoffnung der Frauen.

Damit auch die Absolventinnen des 2. Alphabetisierungskurses Kredite bekommen konnten, musste der Förderkreis den Kredittopf um einen weiteren Betrag aufstocken. Inzwischen denken die Frauen darüber nach, Hühner zu züchten, um eine wirtschaftliche Alternative zu bekommen. Aber auch dafür brauchten sie finanzielle Unterstützung, sowohl für die Anschaffung von Tieren und Materialien als auch für den Lehrgang über Hühnerzucht.

   Beim Erfahrungsaustausch im Januar 2020 berichteten die Frauen, dass sie trotz der fehlenden Gewinne mit diesem Förderprogramm sehr glücklich seien. Vor allem von der Alphabetisierung hätten sie sehr profitiert, sie hätte ihnen eine neue Welt eröffnet und sie wünschten sich jetzt, weiter lernen zu dürfen, um den Grundschulabschluss ablegen zu können. Vielleicht hat der Förderkreis irgendwann die finanzielle Möglichkeit, ihnen diesen Wunsch zu erfüllen, gemäß seinem Leitsatz „Bildung ist Zukunft“.

   Wenn auch der 3. Kurs von den Frauen erfolgreich absolviert wird, kann beim Staat der Antrag auf Zuschuss für weitere Alphabetisierungskurse gestellt werden. Es gibt noch viele Frauen, die daran teilnehmen wollen. Auch sie möchten eine solche „ouverture d’esprit“ - wie der Kurs von den Frauen genannt wurde - erfahren. Regelmäßige Informationen zu den Projekten des Förderkreises auf der Homepage:

burkinafaso.st-ulrich- moersch.de

Sibylle Reinkunz, Förderkreis Burkina Faso e.V.